Türkei: Polizei verhaftet Gay-Pride-Aktivisten und Reporter in Istanbul

Türkische Einsatzkräfte haben eine Gay-Pride-Parade in Istanbul größtenteils verhindert. Die Gay Pride war einen Tag zuvor verboten worden. Mit Wasserwerfern sperrten Polizisten den Bereich um die Einkaufsstraße Istiklal im Stadtzentrum ab, die zum Taksim-Platz führt. Einige Aktivisten schafften es dennoch, sich zu versammeln und Slogans zu skandieren. Mehrere von ihnen wurden festgenommen, berichteten Medien übereinstimmend. Die Organisatoren bezifferten die Gesamtzahl der Festnahmen auf Twitter mit mehr als 20. Die Polizei setzte Gummigeschosse ein.

Amnesty International teilte in einem Statement mit, man sei tief beunruhigt. Die Organisation rief die Behörden auf, das Verbot aufzuheben. Stattdessen solle der Staat die Demonstranten schützen. Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (Grüne) kritisierte, das Verbot sei „ein klarer Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention“. Er forderte die Bundesregierung zum Handeln auf.

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s