Kohlekraftwerk Datteln 4 soll wohl doch ans Netz

1,5 Milliarden Euro hat Uniper in das Kraftwerk investiert. Trotz des geplanten Kohleausstiegs wird das Kraftwerk Datteln 4 im kommenden Jahr aller Voraussicht nach doch ans Stromnetz gehen. Branchenkreise bestätigten eine entsprechende Meldung der Nachrichtenagentur Reuters. Sie berichtete unter Berufung auf einen Regierungsvertreter, dass der vom Energiekonzern Uniper errichtete Steinkohlemeiler im Norden des Ruhrgebietes planmäßig in Betrieb genommen werden könne. (Foto: Edgar Schoepal)

Zum Beitrag in der Frankfurter Allgemeine…

Vergesst die Erde, rettet H&M!

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg hat Karl-Johan Persson, Chef von Hennes & Mauritz, erklärt, es könne zu einem Problem werden, wenn Modeketten in den Fokus von Klimaaktivisten gerieten. Denn ihre Aktionen hätten „schreckliche gesellschaftliche Konsequenzen“. Dabei sollte man vor ihm warnen.

Ein Kommentar von Carmen Böker im ZEIT Magazin…

Studie zu Klimapaket: Deutschland verfehlt Klimaziele

Die Bundesregierung wird ihr öffentlich zugesichertes Klimaziel einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge für das Jahr 2020 mindestens fünf Jahre zu spät erreichen. Mit den jüngst beschlossenen Maßnahmen des Klimapakets wird der deutsche CO2-Ausstoß also frühestens im Jahr 2025 um 40 Prozent gegenüber 1990 gesenkt sein. Die Untersuchung hatte Greenpeace in Auftrag gegeben. Auch die Technische Universität Berlin war beteiligt.

Zur Presseerklärung von Greenpeace (mit Link zur DIW-Studie)…

Zehn Milliarden für den Klimaschutz: Es geht auch ohne Trump

Im internationalen Klimaschutz gibt es auch gute Nachrichten: Geld ist da, auch wenn die USA und Australien nicht mitmachen. Am Freitag beschloss eine Konferenz von Geberländern in Paris, den „Grünen Klimafonds“ (GCF) der UNO für die nächste Runde der Projektfinanzierung mit knapp 9,8 Milliarden Dollar auszustatten, bestätigte das Bundesentwicklungsministerium. Damit senden die Industriestaaten einen Monat vor der nächsten Klimakonferenz im chilenischen Santiago das positive Signal, dass sie ihre Versprechen zur Finanzierung einhalten wollen. (Foto: Heino Kalis / reuters)

Zum Artikel auf taz.de…

Fünf Tipps für (werdende) Veganer

Die pflanzliche Lebensweise ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. In Deutschland leben über eine Million Menschen vegan. Ob aus ethischen Gründen, zum Schutz der Umwelt und des Klimas oder zum Erhalt der eigenen Gesundheit, es gibt viele Gründe, die vegane Lebensweise für sich zu entdecken. Heute ist es so einfach wie nie, sich pflanzlich zu ernähren.

Das zeigen auch die Empfehlungen von ProVeg anlässlich des Weltvegantags am 1. November…

Dem Klima geht es immer schlechter – was muss noch passieren bis wir aufwachen?

„Als ich im Januar 1993 in der ARD vor einem Millionen-Publikum zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr die erste große Dokumentation zum Thema Klimawandel und Energiewende zeigte, hat die Welt pro Jahr um die 22 Milliarden Tonnen Treibhausgase emittiert. Jetzt, 26 Jahre und 25 Weltklimakonferenzen später, emittieren wir um die 40 Milliarden Tonnen pro Jahr. Das einzige Ergebnis: Dem Klima geht es immer schlechter. Was muss noch passieren bis wir aufwachen?“ (Foto: Jakub Hałun)

Franz Alt auf sonnenseite.com…

LTE-Studie: Telekom baut Führungsposition aus

Die Unter­schiede im Mobil­funk in Deutsch­land werden größer. Nachdem die Telekom (und auch Voda­fone) vor allem aufgrund hoher Inves­titionen in den Netzausbau ihre Down­load­geschwin­digkeiten in den größten Städten Deutsch­lands deutlich stei­gern konnten, ist der Abstand zum dritten Netz­betreiber Telefónica größer geworden, so der Tenor der Studie.

Der Beitrag auf teltarif.de…

„Narzissten trauen wir Führungspotenzial zu“

Unternehmen weltweit werden von Männern geleitet. Nur ein Bruchteil aller Führungskräfte ist weiblich. Sieht man von diesem Ungleichgewicht ab, sollte man erwarten, dass die Männer, die aufsteigen, wenigstens kompetent sind. Leider ist das falsch, sagt der Psychologe Tomas Chamorro-Premuzic. Zwar gibt es kompetente Männer, genauso wie es kompetente Frauen gibt, nur werden sie häufig nicht zu Chefs.

ZEIT ONLINE hat mit ihm über die Gründe gesprochen…

Alexa, hörst du grad zu?

Diagnosen, Kreditkartendaten, Sprachnachrichten: Wir vertrauen digitalen Assistenten wie Alexa oder Siri viele private Infos an. Oft ohne zu wissen, was damit passiert.

Hört da wer mit? Sind gelöschte Bilder wirklich weg? Macht mich mein Smartphone süchtig? Welche dieser Sorgen berechtigt sind und welche übertrieben, ergründet der ZEIT ONLINE Schwerpunkt „Digitale Ängste“. Dieser Artikel ist Teil davon.

Patrick Reichelt und Lisa Hegemann auf ZEIT ONLINE…

Forscher halten Wasserstoff-Regionalflieger für möglich

Künftig könnte klimafreundliches Fliegen so aussehen: Man steigt zusammen mit bis zu 80 anderen Passagieren in einen Regionaljet, fliegt bis zu 800 Kilometer weit – und ohne aufzutanken wieder zurück. Der Treibstoff dafür befindet sich allerdings nicht mehr im Flügel, sondern in einem großen Tank im hinteren Flugzeugteil als hochkomprimierter Wasserstoff. Die Wasserstoff-Technik könnte nach Ansicht von Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in zehn Jahren soweit sein. (Illustration: DLR / CC)

Der Beitrag auf bizz-energy.com…

Koalition macht Bahnfahren günstiger und Flüge teurer

Die Koalition will Bahnkunden ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk machen. Denn Zugtickets im Fernverkehr sollen von Anfang 2020 an günstiger werden. Wer dagegen einen Urlaub plant und dazu das Flugzeug nehmen will, der soll draufzahlen – Flugtickets vor allem für Kurzstrecken sollen ab April teurer werden. Im Gegenzug für teurere Spritpreise ab 2021 soll zudem die Pendlerpauschale erhöht werden. Es ist ein Anfang…

Zum Beitrag auf bizz-energy.com…

Hubert Aiwanger: O’stochn is!

Es war ein kleiner Schritt für Hubert Aiwanger, den stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern, als er kürzlich auf einer Jagdmesse sagte, dass Bayern und Deutschland sicherer wären, wenn alle anständigen Bürgerinnen und Bürger ein Messer in der Tasche tragen dürften. „Es war aber, so zeigt es unsere innenpolitische Kristallkugel, ein großer Schritt für die Sicherheit unseres Landes. Und ein mutiger Stich ins Herz der politischen Korrektheit.“

Die Glosse von Anna Mayr im ZEIT Magazin…

„Wir sehen hier die erste planetare Protestbewegung“

Der US-Ökonom Jeremy Rifkin ist für seine Zukunftsprognosen bekannt – und hat oft recht behalten. In seinem neuen Buch sagt er einen schnellen Wandel weg von Öl und Kohle voraus. (Foto: Extinction Rebellion Deutschland)

Ein Interview auf bizz-energy.com…

Datenschutzbeauftragter kritisiert Datenschutzabbau

Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber. „Statt weitere Eingriffsbefugnisse in die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger zu fordern, sollte die Politik lieber bestehende Vollzugsdefizite abbauen und bereits vorhandene Befugnisse evaluieren.“ (Foto: Bundesregierung / Kugler)

Zum Beitrag auf golem.de…

Immer neue Sicherheitsgesetze helfen nicht

Braucht es strengere Sicherheitsgesetze, um Attentate wie in Halle verhindern zu können? Nein, sagen Sven Herpig, Experte für Cybersicherheitspolitik beim Thinktank Stiftung Neue Verantwortung, und Ulf Buermeyer, Vorsitzender der Bürgerrechtsorganisation Gesellschaft für Freiheitsrechte. Warum die Union das Attentat von Halle geschickt im eigenen Interesse nutzt und warum es nicht unbedingt hilft, den Sicherheitsbehörden noch mehr Kompetenzen, zum Beispiel beim Abfangen von WhatsApp-Nachrichten zu geben, argumentieren sie im ZEIT ONLINE Gastbeitrag.

Hier…

Alarmzeichen verdrängen seit 1945

Halle? Unvorstellbar! NSU? Gibt’s doch gar nicht! Rechte Terrornetze in Deutschland? Alles Einzeltäter! Deutschland ist den Nationalsozialismus und den Rassismus nie ganz losgeworden. Sie waren immer da. Die Geschichte der Bundesrepublik ist auch eine nicht endende Geschichte rechter Gewalt, aber eben das wird seit 1945 gern verdrängt. (Foto: dpa)

Tanjev Schultz auf ZEIT ONLINE…

ProVeg: Klimaschutzprogramm der Regierung enttäuscht

Das Klimakabinett hat nach monatelangen Verhandlungen die Eckpunkte des Maßnahmenprogramms vorgelegt, mit dem die deutschen Klimaziele 2030 erreicht werden sollen. Leider ist dabei kein großer Wurf gelungen. Problematisch seien insbesondere die Maßnahmen in den Bereichen Landwirtschaft und Ernährung, so ProVeg. „Ohne eine deutliche Senkung der Emissionen aus der Tierhaltung werden wir keine Chance haben, den Klimawandel auf die im Pariser Abkommen verankerte 1,5-Grad-Grenze zu beschränken. Dabei steht Deutschland zudem als reiche Industrienation besonders in der Pflicht.“

Der Beitrag bei ProVeg…

Zehn Alternativen zu Milchprodukten: vegane Butter, Joghurt, Sahne und Co.

Immer mehr Verbraucher stellen den Verzehr von tierischen Milchprodukten aufgrund der Auswirkungen auf die Tiere, die Umwelt und unsere Gesundheit infrage. Bei etwa 75 Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung löst die Laktose aus der Tiermilch Beschwerden wie Verdauungsprobleme und Bauchschmerzen aus. Außerdem weisen verschiedene Studien darauf hin, dass der vermehrte Konsum von Milch und Milchprodukten mit einem erhöhten Risiko für Diabetes, Übergewicht und bestimmte Krebsarten in Verbindung steht. (Foto: ProVeg)

ProVeg präsentiert Alternativen zu verschiedenen Milchprodukten…

Wann ist Terror Terror?

Viele Menschen in Deutschland sind in dieser Woche terrorisiert worden. Sie wurden in Angst und Schrecken versetzt, als in Limburg ein Mann einen Lkw stahl und offenbar absichtlich in andere Autos steuerte. Sie fürchteten um ihr Leben, als ein Rechtsextremist am Mittwoch in Halle versuchte, schwer bewaffnet in eine Synagoge einzudringen, und eine Passantin sowie den Gast eines Dönerrestaurants erschoss. Viele Menschen würden intuitiv beide Fälle als Terrorakte einstufen. Doch gegen keinen der beiden wird wegen Terrorismus ermittelt. Warum? Wann ist Terror Terror?

Yassin Musharbash auf ZEIT ONLINE…

Mehr Flugpassagiere in Deutschland trotz Klimaprotesten

In Deutschland ist die Zahl der Flugpassagiere trotz Klimaschutzdebatte offenbar gestiegen. Das geht aus einer Sonderauswertung der Luftverkehrsdaten des Statistischen Bundesamts hervor. Demnach gab es im deutschen Luftverkehr in jedem Monat seit August 2018 mehr Passagiere gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat. (Foto: Boris Roessler / ​dpa)

Zum Artikel auf ZEIT ONLINE…

Die Erde, ein Körnchen im Universum

Wo kommen wir her? Und sind wir allein im Universum? Es sind die existenziellen Fragen, denen James Peebles, Michel Mayor und Didier Queloz ihre Forschung gewidmet haben. Auf der Suche nach Antworten haben sie nicht nur die Entstehung des Universums mit seinen Milliarden Galaxien und Galaxienhaufen hinterfragt, sie wagten es auch, die Besonderheit der Erde zu entzaubern. „Begründer des goldenen Zeitalters der Kosmologie“ seien sie. Deshalb erhalten die drei Kosmologen dieses Jahr den Nobelpreis in Physik.

Alina Schadwinkel auf ZEIT ONLINE…

„Auf nette Art Menschen nerven“

Extinction Rebellion will radikal sein, und das heißt für sie: in Berlin ein unangemeldetes Straßenfest feiern. Auf den fünf Straßen, die zum Großen Stern führen, dem Kreisverkehr um die Siegessäule, sitzen, liegen, stehen selbsternannte Rebellinnen und Rebellen. Etwa 1.200 Menschen sind gekommen, um die Siegessäule zu blockieren, so heißt es in einer Pressemitteilung vom Morgen. Einige haben sich in schillernde Rettungsdecken gewickelt, viele sind schon seit vier Uhr morgens hier. Auf dem Asphalt prangen bunte Kreidebilder: eine Weltkugel, ein Baum, eine Schildkröte mit einer stilisierten Sanduhr auf dem Panzer, dem Logo von Extinction Rebellion (XR). Es soll symbolisieren, wie die Zeit davonläuft. (Foto: Sina Niemeyer)

Eine Reportage von Sophia Schirmer auf ZEIT Campus…