Der Rechtsstaat leidet unter Corona

Mit Ausgangssperren, Verweilverboten und Handydatensammlungen soll COVID-19 bekämpft werden. Doch manche Pläne führen zu gefährlicher staatlicher Willkür und Überwachung.

(Die ebenso interessante wie kritische Betrachtung der aktuellen staatlichen Maßnahmen möge bitte nicht als Aufforderung verstanden werden, die Maßnahmen zu missachten.)

Kai Biermann auf ZEIT ONLINE…

Zeitumstellung: Was aus den Plänen zur Abschaffung geworden ist

In der Nacht von diesem Samstag auf Sonntag findet die nächste Zeitumstellung statt. Die Uhren werden dann um eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Die EU-Kommission wollte das eigentlich abschaffen. Das Projekt scheint jedoch auf Eis zu liegen.

Zum Beitrag auf SWR3.de…

„Um uns zu lehren, dass es auch mit 101 Jahren noch eine Zukunft gibt“

In Italien ist ein 101-Jähriger nach einer Coronavirus-Infektion geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden, berichtet ZEIT ONLINE. Der Mann sei 1919 geboren worden, als die Spanische Grippe in Europa wütete. Er habe harte Zeiten durchlebt mit Krieg, Schmerz und Hunger, aber auch Fortschritt und Wiederaufbau gesehen.

Mehr bei ZEIT ONLINE im Covid-19 Live Blog (Meldung vom 26.03.2020, 17:44 Uhr)…

Corona-Pandemie: Vertrauenswürdige Informationen und Quellen

Im Internet kursieren besonders in der aktuellen Situation vermehrt Gerüchte, Unwahrheiten und Verschwörungstheorien. Seid bitte jetzt besonders achtsam, hinterfragt Nachrichten besonders kritisch und prüft sie über die nachfolgenden vertrauenswürdigen Internetseiten.

Wie stabil ist das Internet in Zeiten von Corona?

Auch wenn künftig noch mehr Menschen Home Office machen, Teenager Online Games spielen und Musikerinnen ihre Konzerte per Video-Streaming geben, gibt es keine Anzeichen dafür, dass das Internet mittelfristig zusammenbrechen könnte. Allerdings könnten sich die Ausfälle bei einzelnen Diensten häufen, wenn diese nicht gut vorbereitet sind. In dem Fall hilft, wie bei vielen Dingen derzeit, einfach nur abzuwarten.

Zum Artikel auf ZEIT ONLINE…

Netflix & Co. könnten im Notfall abgeschaltet werden

Stößt die Internet-Infra­struktur aufgrund des gestie­genen Bedarfs wegen der Corona-Epidemie an ihre Grenzen, könnte das Strea­ming über Netflix, YouTube und Co. gestoppt oder nur noch mit begrenzter Daten­rate durchs Netz gelenkt werden.

Doch droht uns überhaupt ein Engpass? Ich bezweifle das.

Ein Beitrag auf teltarif.de…

Jetzt kommt es auf dich an!

Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 betrifft alle Menschen in Deutschland. Auch dich, deine Nachbarn, deine Eltern, deine Kollegen. Das Virus ist gefährlich und es breitet sich sehr schnell aus. Ohne Gegenmaßnahmen können binnen Wochen aus ein paar hundert Infektionen hunderttausende Fälle werden. Die Plätze in Krankenhäuser können auch in Deutschland knapp werden. Vor allem für Menschen, die alt oder bereits krank sind, wäre diese Entwicklung lebensbedrohlich. Jetzt können wir den Verlauf der Epidemie noch entscheidend beeinflussen!

  • BLEIB ZU HAUSE, AUCH WENN DU DICH GESUND FÜHLST!
  • ERLEDIGE NUR DAS NÖTIGSTE, Z. B. LEBENSMITTELEINKAUF!
  • HALTE ABSTAND, 1,5 – 2 METER!

Annick Ehmann, Julian Stahnke und Jakob Simmank auf ZEIT ONLINE…

Ökostrom: Erneuerbarer Dilettantismus

Halbherzigkeit und Dilettantismus waren in den vergangenen Jahren stete Wegbegleiter der deutschen Energiewende. Mal wurde eine üppige Förderung so abrupt zusammengestrichen, dass die Solarindustrie die Koffer packte, mal riefen Sonderregeln für Bürgerwindparks alle möglichen Geschäftemacher auf den Plan, bloß keine Bürger. Und mal wollte eine Regierung die Akzeptanz für Windparks dadurch retten, dass sie viele Windparks durch Mindestabstände verhinderte. Wie viele Jobs und Werte durch derlei Manöver im Laufe der Jahre vernichtet wurden, lässt sich kaum beziffern.

Es ist Zeit für einen Neuanfang.

Zum Beitrag auf sueddeutsche.de…

Apple Pay bei Volks- und Raiffeisen­banken ab Ende April?

Wie berichtet wollen ab Früh­jahr auch die Volks­banken und Raiff­eisen­banken ihren Kunden Apple Pay als zusätz­lichen Service anbieten. Das heißt, Mastercard und Visa, die von den Kredit­insti­tuten ausge­geben werden, lassen sich dann in der Apple Wallet digi­tali­sieren, sodass kontakt­lose Zahlungen mit iPhone und Apple Watch möglich sind. Das könnte nun Ende April der Fall sein und träfe dann auch auf „meine“ GLS Bank zu.

Zum Bericht auf teltarif.de…

Fair-Use-Policy beim EU-Roaming: Diese Obergrenzen gibt es

Roam like at home heißt die seit Juni 2017 gültige EU-Verord­nung, die im Kern besagt, dass ein Handy­tarif aus Deutsch­land zu glei­chen Kondi­tionen auch im EU-Ausland (sowie Norwegen, Liech­tenstein und Island) gelten muss. Doch ganz so einfach ist es doch nicht: Es gibt insbe­sondere beim Daten-Roaming Ausnahmen, die zu einer Kosten­falle werden können – ab dem ersten Monat im Ausland. Weitere Ausnahmen gibt es für eine dauer­hafte Nutzung eines Tarifes im Ausland. Diese beiden so genannten Fair-Use-Regeln sollen die Anbieter davor schützen, dass sie durch inten­sive Nutzung des Tarifes im Ausland durch ihren Kunden zuzahlen müssen.

Zum Beitrag auf teltarif.de…

Datenschutz: Das sind die richtigen Einstellungen fürs Handy

Das Telefon mal ordent­lich aufräumen oder auch die App-Berech­tigungen checken. Da kommt man einfach nicht zu. Kein Wunder. Der Trick heißt: Einfach loslegen. Wie?

Das Verbrau­cher­schutz­portal mobilsicher.de hat einfache Tipps für Android und iOS parat…

EU für einheitliche Ladetechnik

Das Europaparlament verlangt einheitliche Ladetechnik für Handys und andere mobile Elektrogeräte in der EU. Bis Ende Juli solle die EU-Kommission dazu verschärfte Vorschriften für Hersteller ausarbeiten, heißt es in einem Beschluss des Parlaments vom Donnerstag. Ziel ist unter anderem, die Menge an Elektroschrott zu verringern. Die Abgeordneten stimmten mit überwältigender Mehrheit zu. Ist das das Ende von Apples Lightning?

Zum Beitrag im manager magazin…

„Vollversorgung mit Erneuerbaren möglich“

Weg von der Kohlekraft – das hat sich die Bundesregierung bis 2038 zum Ziel gesetzt. Doch der Ausstiegsplan stößt auf viel Kritik. Zu Recht, findet auch Energieexpertin Kemfert und erklärt im Interview mit ntv.de, warum die Energiewende am politischen Willen scheitern könnte.

Das Interview auf n-tv.de…

US-Firma sammelte Milliarden Fotos für Gesichtsdatenbank

Eine obskure US-Firma hat laut einem Bericht der „New York Times“ rund drei Milli­arden Bilder von Menschen aus dem Internet zusam­menge­stellt, um eine umfas­sende Daten­bank zur Gesichts­erken­nung zu entwi­ckeln. Im vergan­genen Jahr sei der Zugang dazu mehr als 600 Behörden als Service ange­boten worden, schrieb die Zeitung am Wochen­ende unter Beru­fung auf das Unter­nehmen namens Clear­view.

Zum Beitrag auf teltarif.de…