Weidel, Nazis und der kleine Mann

Dr. Alice Weidel im Endkampf mit Marietta Slomka, Akademiker vor den Toren des Bundestags. Was soll das alles bedeuten?

Der Tatort fällt aus, die Kriminalität muss unbekämpft bleiben. Denn: Es geht um Deutschland. 90 Prozent der Bürger halten Frau Merkel für gut frisiert, 72 Prozent wissen nicht, ob der amtierende Bundespräsident Frank-Walter oder Harry-Peter heißt, 57 Prozent schwören, dass Brigitte Zypries die Vorsitzende des Aufsichtsrats von VW ist. Und Herr Staatsminister Herrmann lächelt zu all dem so ungekünstelt, dass es 60 Prozent der wunderbaren Türken bei uns nur so durchrüttelt vor lauter Vorfreude. Kurz gesagt: Die Demokratie lebt! Begeisterung! Moderatoren beim Wettrennen um die beste Frage! Leider gibt’s nur selten eine Antwort…

Ein ausgesprochen lesenswerter Kommentar von Thomas Fischer.

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

Bundestag: Auch falsche Politikmüdigkeit stärkt Populisten

Die Rede des scheidenden Bundestagspräsidenten Lammert war eindrücklich: Wehrt euch gegen Rechtspopulisten, war die Botschaft. Noch gibt es Mittel dafür.

Noch könnte die AfD an der Fünfprozenthürde scheitern, wenn – wie die SPD es gerne formuliert – alle „anständigen Leute“ auch zur Wahl gehen. Und vor allem die Bürger, die die AfD aus einem diffusen Protest heraus wählen wollen, noch mal darüber nachdenken,  dass sie dann nicht nur der vermeintlich so moderaten Alice Weidel aus dem TV-Fünfkampf ihre Stimme geben. Sondern auch Alexander Gauland, der die Integrationsministerin Aydan Özoguz in Anatolien „entsorgen“ will. Und die Björn Höckes der Partei, die finden, Deutschland habe nun genug über den Holocaust gesprochen.

Ein Kommentar von Lisa Caspari.

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

Hamburg schreibt Auftrag für Elektrobusse aus – Testphase vorbei

Bislang fehlten noch serienreife Fahrzeuge, doch nun wird es ernst: Hamburg stellt seinen Nahverkehr auf Elektrobusse um. Andere Städte sind hochgradig interessiert und ziehen mit. Ein neuer Zukunftsmarkt für die Hersteller zeichnet sich ab.

Weiterlesen bei heise.de…

Mauerblümchen Geothermie: Gefragt, aber immer noch Nische

Unter der Erdoberfläche brodelt und dampft es. Eine scheinbar ungeheures Potenzial an Wärme schlummert in der Tiefe, nahezu unbegrenzt verfügbar. Doch die Praxis sieht anders aus.

Geothermie ist ein Hoffnungsträger. Die alternative Wärmequelle scheint aus Sicht von Befürwortern unerschöpflich. Je näher es zum Erdkern geht, desto heißer wird es. An die Erdoberfläche transportierte Energie wärmt Wohngebäude, Verwaltungsbauten oder Schwimmbäder. Auch die Umwandlung in Strom ist möglich. Aus Sicht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie soll Geothermie eine wichtige Rolle im Mix der regenerativen Energien spielen. Der Bedarf Deutschlands ließe sich damit um ein Vielfaches decken, heißt es. Doch trotz aller Vorzüge kommt die Nutzung in Deutschland nicht so richtig in Gang – vor allem nicht bei der Tiefengeothermie mit Bohrtiefen von etwa 3000 bis 6000 Metern, wenn es um den Bau von Geothermie-Kraftwerken geht.

Weiterlesen bei heise.de…

Wie die AfD gezielt Lügen verbreitet

In wenigen Wochen wird die Alternative für Deutschland (AfD) wahrscheinlich erstmals in den Bundestag einziehen. Ein Beispiel zeigt nun, wie die Partei heute schon Fakten fälscht. Die ZEIT hatte berichtet, wie sich gewählte Abgeordnete der AfD in den vergangenen Jahren als Teilnehmer an Pseudo-Wahlbeobachtungen für die Außenpolitik von Putins Russland einspannen lassen. Organisiert werden die Reisen in Gebiete der ehemaligen Sowjetunion auch vom Deutschen Zentrum für Eurasische Studien e.V. Der Verein, der sich selbst als Think Tank sieht, wurde erst 2016 gegründet. Unter den sieben Gründern war auch Mateusz Piskorski, ein polnischer Politiker.

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

Greenpeace: Radikale Wende in der Verkehrspolitik möglich

Wie können die Klimaziele erreicht werden? Greenpeace legt nun eine Studie vor, in der eine massive Kehrtwende vorgeschlagen wird – vor allem beim Autofahren. Es sind ambitionierte Ziele.

Weiterlesen bei heise.de…

Rosneft: Ein Konzern, der immer mächtiger wird

Altkanzler Schröder hält Rosneft für ein normales Unternehmen. Dabei spielt es in Russland eine wichtige Rolle. Konzernchef Setschin könnte sogar Putin gefährlich werden.

Dabei dürfte auch Schröder der zweifelhafte Aufstieg von Rosneft von einem halbtoten staatlichen Betrieb zum Global Player nicht entgangen sein. Es sei „jenseits von Gut und Böse“, zürnte einst Michail Chodorkowskis Anwalt über ein Treffen des damaligen Bundeskanzlers Schröders mit Russlands Präsident Wladimir Putin im Dezember 2004 in Deutschland. Nur wenige Tage zuvor hatte der russische Staat Chodorkowskis enteigneten Milliarden-Konzern Yukos an eine Briefkastenfirma versteigert, während Chodorkowski hinter Gittern saß. Etwas später schluckte der staatliche Nobody Rosneft den Konkurrenten Yukos und wurde über Nacht zum größten Ölkonzern des Landes.

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

Alec Baldwin macht wieder den Donald Trump – und böse Witze über Charlottesville

Seit Donald Trump der neue US-Präsident ist, wird die Satireshow „Saturday Night Live“ von vielen Zuschauern umjubelt. Der Grund: Alec Baldwin. Er tritt regelmäßig in der Show auf, setzt sich ein wasserstoffblondes Toupet auf und zieht eine Schnute. Dann mimt er Trump – und zwar perfekt.

Weiterlesen bei bento…

Welt am Sonntag: Datenschützer sind U-Bahnschubser und Hooligans

Die Welt am Sonntag macht ein bisschen Werbung für mehr Überwachung. Die Deutschen, so der Artikel, haben nämlich George Orwells Buch 1984 einfach nicht gelesen oder falsch verstanden. Im Buch gehe es um die Fälschung der Geschichte und gar nicht so sehr um Überwachung. Angst vor Kameras hätten in den angelsächsischen Ländern nur die Verschwörungstheoretiker, alle anderen hätten gerne mehr Kameras.

Weiterlesen bei netzpolitik.org…

Tropensturm Harvey: „US-Präsident Trump scheint beratungsresistent“

Harvey passt ins Bild der Erderwärmung, sagt Klimaforscher Mojib Latif. Und der Tropensturm wird noch mehr Regen bringen. Trumps Klimapolitik ändere sich dadurch wohl kaum. Latif: „Ich habe vor vielen Wochen gesagt, dass das bei Trump vielleicht das einzige Mittel sein könnte. Jetzt bin ich mir da nicht mehr sicher. Der amerikanische Präsident scheint beratungsresistent zu sein.“

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

Nordsee-Windparks liefern 50 Prozent mehr Strom

Die Windparks in der deutschen Nordsee haben in den ersten sechs Monaten des Jahres 7,77 Terawattstunden Strom geliefert. Das ist eine Steigerung um 50 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie der Übertragungsnetzbetreiber TenneT in Bayreuth mitteilte. Gleichzeitig seien zum Halbjahr bereits 72 Prozent der Gesamterzeugung des Vorjahres erreicht worden. Dazu kommen noch einmal 0,7 Terawattstunden aus der Ostsee, so dass sich der Beitrag des Offshore-Stroms auf insgesamt 8,47 Terawattstunden beläuft. Das entspricht 16,5 Prozent oder einem Sechstel des insgesamt in Deutschland erzeugten Windstroms.

Weiterlesen bei heise.de…

Zahlen, bitte! 4150 einsatzbereite Atomwaffen auf der Welt

Bereits zum achten Mal begeht man am heutigen 29. August den Internationalen Tag gegen Nuklearversuche, der im Dezember 2009 von den Vereinten Nationen initiiert wurde. Das Ziel dieses Aktionstages ist es, über die Wichtigkeit der Verbote von Nuklearversuchen zu informieren und somit eine sicherere Welt zu erreichen. Angesichts der jüngsten (verbalen) Machtspiele zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un hat gerade dieser Tag eine besondere Aktualität.

Weiterlesen bei heise.de…

Fritz!Box 6890: AVM stellt neuen Router offiziell vor – für DSL, mit LTE-Fallback

Im Vorfeld der IFA-Messe deutete es sich schon an, nun kündigt AVM selbst seine neue Fritz!Box 6890 LTE an. Dabei handelt es sich wie erwartet um die erste Fritz!Box, die ab Werk zwei Modems für je einen DSL- und LTE-Internetzugang mitbringt. Standardmäßig baut sie die Verbindung über ihr xDSL-Modem auf, das laut Hersteller bis zu 300 MBit/s im Downstream schafft (SuperVectoring 35b). Fällt DSL aus und ist das LTE/UMTS-Modem konfiguriert und mit einer SIM-Karte bestückt, schaltet die Box automatisch auf den Mobilfunk um (Fallback). Dort erreicht sie ebenfalls maximal 300 MBit/s (LTE Cat6).

Weiterlesen bei heise.de…

iTunes-Karten und Codes: Neue Rabatt- und Bonusaktionen

Mehrere Handelsketten bieten in dieser Woche Bonusguthaben beim Kauf von iTunes-Karten. Auch online gibt es iTunes-Codes mit Extraguthaben oder Rabatt: Saturn vertreibt das iTunes-Guthaben mit 15-Prozent-Zugabe, hier wird der iTunes-Code direkt per E-Mail bezogen. Kunden der Sparkasse können bis zum Ende des Monats außerdem noch iTunes-Guthaben in Höhe von 25 Euro für 22,50 Euro über das Online-Banking kaufen.

iTunes-Guthaben dient nicht nur für Einkäufe im iTunes Store, sondern auch zur Begleichung von App-Käufen und Abonnements. Auf diese Weise lässt sich etwa bei iCloud-Speicherplatz oder Apple Music sparen sowie bei Abo-Angebote von Drittanbietern, die auf Apples Bezahlschnittstelle setzen – darunter fällt etwa Netflix.

Weiterlesen bei mac & i…

Braunkohle: „Wir brauchen ein Kohleausstiegsgesetz“

Umweltverbände, Grüne und rund 3.000 Bürger haben in Nordrhein-Westfalen mit einer Menschenkette ihre Forderung nach einem Kohleausstieg in Deutschland untermauert.

Am rheinischen Tagebau Hambach formierten sich die in Rot gekleideten Teilnehmer zu einer zwei Kilometer langen Linie, um dem Energiekonzern RWE ihren Protest zu zeigen. Nordrhein-Westfalen dürfe höchstens ein Viertel der vorgesehenen Kohlemengen abbauen, damit Deutschland seine Klimaschutzziele einhalten könne, sagte der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Hubert Weiger.

Die Bemühungen zum Erreichen der Klimaschutzziele müssten verstärkt werden: „Wir brauchen ein Kohleausstiegsgesetz, wir brauchen Strukturmaßnahmen für die Menschen, für die Region, Arbeitsplätze und einen Schub für die Energiewende“, forderte der BUND-Vorsitzende bei der Demonstration im Dorf Kerpen-Manheim, das von 2023 an für den Tagebau Hambach abgebaggert werden soll.

Weiterlesen bei ZEIT ONLINE…

So veggie-freundlich sind Deutschlands Kaffeeketten

Der VEBU (zukünftig ProVeg) hat das vegan-vegetarische Angebot der größten Kaffeeketten in Deutschland erhoben, bewertet und ein Ranking erstellt. Zu den veggie-freundlichsten Ketten zählen Coffee Fellows gefolgt von Caffé Dallucci und Starbucks. Insgesamt zeigen sich starke Diskrepanzen: So finden sich in einigen Kaffeeketten noch immer keine Milchalternativen.

Weiterlesen bei vebu.de…

Die 10 besten veganen Fleischalternativen

Mediziner und Klimaexperten warnen vor den Folgen des hohen Fleischkonsums und empfehlen eine pflanzlich betonte Lebensweise. Vegane Produkte weisen eine Reihe gesundheitlicher Vorteile auf und sind deutlich nachhaltiger als Fleisch. Durch die steigende Beliebtheit bieten Supermärkte eine immer breitere Produktauswahl im Bereich des veganen Fleischersatzes an.

Die Vielfalt an veganen Alternativen zu Fleisch ist groß. Neben Tofu und Soja sind weitere Fleischalternativen jedoch weniger bekannt. Der VEBU stellt die beliebtesten pflanzlichen Alternativen vor.

Weiterlesen bei vebu.de…

Die 10 besten veganen Milch-Alternativen

Lange Zeit wurde Kuhmilch mit dem Slogan „Die Milch macht’s” beworben. Sie galt als besonders gesund, da sie einen hohen Kalziumgehalt hat und somit präventiv gegen Osteoporose wirken sollte. Neuste Studien zeigen jedoch, dass sie kaum wirksam gegen Osteoporose ist, dafür jedoch Inhaltsstoffe enthält, die das Krebsrisiko steigern. Dies besagt zum Beispiel auch eine Studie der Harvard University, die das Werbemärchen der gesunden Milch stark anzweifelt.

Weiterlesen bei vebu.de…

Nach Verurteilung wegen Racial Profiling: Trump begnadigt „härtesten Sheriff Amerikas“

Wegen Diskriminierung von Einwanderern wurde Sheriff Joe Arpaio aus Arizona schuldig gesprochen. US-Präsident Trump nennt ihn einen „großen Patrioten“ – und macht erstmals von seinem Begnadigungsrecht Gebrauch. Bürgerrechtsgruppen werfen dem Präsidenten eine weitere Spaltung des Landes vor.

Weiterlesen bei SPIEGEL ONLINE…