Schadstoffe in Gewässern: Was ist sauberes Wasser wert?

Das Wasser aus deutschen Kläranlagen könnte Flüsse und Seen sehr viel sauberer machen. Doch viele Betreiber scheuen den Einbau neuer Technik. Auch, weil die Regierung das Thema seit Jahren zu wenig beachtet.

Zu den hartnäckigen Substanzen, die im Wasser bleiben, gehören etwa Rückstände von Medikamenten: von Schmerzmitteln genauso wie von Antibiotika. Aber auch von Kosmetika, Waschmitteln oder anderen Haushaltschemikalien. Und auch Substanzen aus der Industrie, der Tiermedizin oder der Landwirtschaft.

Zum Artikel auf SPIEGEL ONLINE…

Unsichtbare Gefahr: Mikroplastik und andere synthetische Kunststoffe in Kosmetika

Kunststoffe werden in einer Vielzahl von Kosmetikprodukten verwendet und gelangen durch das Abwasser zu den lokalen Kläranlagen. Dort können diese nicht ausreichend herausgefiltert werden. So gelangt Mikroplastik aus Kosmetika in die Umwelt und in unsere Gewässer.

Das Meer ist heute einer Vielzahl von Bedrohungen ausgesetzt. Eine davon ist die Verschmutzung durch Plastikmüll. Mikroplastik findet sich inzwischen in allen Tiefen des Meeres. Es wirkt in der Umwelt außerdem wie ein Magnet für Schadstoffe.

Verzichte auf Plastik- und Mikroplastikprodukte und nutze Alternativen!

Der Einkaufsratgeber des BUND kann dir dabei helfen…

Schnelle Erdbeeren und unsere Angstgesellschaft

Deutsche Schüler bekommen als Süßigkeit getarnte Drogen! Koran-CDs mit Nervengift sind im Umlauf! Solche Meldungen verbreiten sich in privaten WhatsApp-Gruppen nahezu ungebremst. Das ist ein Symptom.

Medienwissenschaftler und -ethiker wie Bernhard Pörksen, Alexander Filipovic und John Hartley fordern auch angesichts dieser Entwicklung schon länger eine „redaktionelle Gesellschaft“. Eine, in der Menschen Fakten prüfen, bevor sie sie weitergeben.

Redaktionen und private Panikverbreiter arbeiten dabei versehentlich oder gar absichtlich denen zu, deren politisches Geschäftsmodell auf dem Angstmachen basiert.

Und die hat mit einem alten Bekannten zu tun: der Verfügbarkeitsheuristik. Wenn man über ein Thema ständig etwas hört, überschätzt man seine Relevanz. Wenn man etwas leicht aus dem Gedächtnis abrufen kann – sagen wir mal: Straftaten durch Flüchtlinge -, dann kommt es einem auch wahrscheinlicher vor. Deshalb bemühen sich die AfD und ihre Fußtruppen so intensiv und leider erfolgreich darum, dass von Flüchtlingen oder anderen Migranten begangene Straftaten möglichst viel Platz in der Berichterstattung bekommen. Das vergrößert die gefühlte Bedrohung, Fakten hin oder her.

Der komplette Artikel bei SPIEGEL ONLINE…

Reisen mit dem iPhone

15 Tipps, die (nicht nur) Urlaub und Dienstreisen erleichtern. Die meisten Besitzer unterschätzen ihr iPhone – und glauben, alles zu wissen, um unterwegs besser zurechtzukommen. Doch wie so oft bei Apple verbergen sich in Einstellungen, Optionen und Apps wertvolle Möglichkeiten. So wird das iPhone zum perfekten Reiseassistenten.

Weiterlesen bei Mac & i (Paywall)…

Echter Ökostrom von Greenpeace Energy

Noch immer stammt ein Großteil des Stroms in Deutschland aus Atom- und Kohlekraft. Mit jedem neuen Kunden, der zu Ökostrom von Greenpeace Energy wechselt, verändert sich etwas. Es ist wie mit einem See: Je mehr sauberes Wasser in ihn hineinfließt, desto klarer wird er. Unser Klima braucht die Energiewende und die Energiewende braucht dich! Und vergiss die oftmals zweifelhaften Angebote mancher „Ökostromanbieter“ am Markt. Der Begriff ‚Ökostrom‘ ist in Deutschland nicht geschützt. Verlass dich lieber auf die Transparenz der Stromherkunft von Greenpeace Energy und die strengen Richtlinien der Umweltschutzorganisation Greenpeace. Als Genossenschaft, bei der man auch selbst Mitglied werden kann, steht hier verantwortliches und nachhaltiges Handeln vor dem finanziellen Gewinn. Mir hat auch die Idee sehr gut gefallen, überschüssigen Windstrom in Wasserstoff umzuwandeln und in das Erdgasnetz einzuspeisen, anstatt Windräder stillstehen zu lassen. Auch dieses Erdgas-Windgas-Gemisch kann man natürlich als Gaskunde von Greenpeace Energy beziehen.

Mehr bei Greenpeace Energy…

Recycling: Neue Verfahren für eine saubere und effizientere Wirtschaft

Beim Stichwort Recycling, der „Rezyklierung“ von Wertstoffen, hat vermutlich jeder die Verpackung aus Kunststoff oder Metall vor Augen: Wer sie in die Wertstofftonne wirft, gibt ihr die Chance auf ein neues Leben. Immer bessere Recyclingprozesse erlauben es, abgenutzte Produkte einer neuen Verwertung zuzuführen, sei es als Ersatzbaustoff, als wertvolle Ressource für die Produktion neuer Artikel oder sogar als Basis für das „Upcycling“, dem Gestalten hochwertiger Produkte aus einstigen Wegwerfartikeln.

Recycling zählt dadurch nicht ohne Grund zu den Kernelementen eines nachhaltigen Lebensstils: Nur mit einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft, die auf den Einsatz erneuerbarer Materialien setzt, können auf Dauer die Bedürfnisse einer wachsenden Weltbevölkerung gesichert werden.

Weiterlesen bei Spektrum.de…

21 Restaurants und Cafés in München, in denen du vegan essen kannst

Vegan und München – diese Kombi klingt für einige Leute ein bisschen nach Green Smoothie aus Omas Garten. Ein Ding der Unmöglichkeit. Denn: In so manchem Kopf steckt da vielleicht noch das hartnäckige Bild von bayrischen Weißwürsten mit Brezn, Obatzda und Weißbier. Aber natürlich gibt es auch in München längst Falafeldürum, Matcha-Reismilch-Latte und Cashew-Cheesecake an jeder Ecke. Naja fast. Wir haben 21 vegane Adressen in München getestet und zeigen euch, wo die Route langgeht. Weg von schwerem Schweinsbraten, hin zu leichten Lupinenfilets.

Weiterlesen bei Mit Vergnügen München…

Moses Pelham im VEBU-Interview über vegane Ernährung

Schon als Kind hat Moses Pelham nicht verstanden, warum Tiere gegessen werden. Nachdem er sich 18 Jahre lang vegetarisch ernährt hat, stieg er vor über 3 Jahren auf eine rein pflanzliche Ernährungsweise um. Im Interview verrät uns der Musikproduzent spannende Geschichten über sein Leben als veganer Rapper.

„Bei dem offensichtlichen, unfassbaren und ganz und gar unnötigen Leid und der fürchterlichen Ungerechtigkeit, die mit dem massenhaften Quälen und Abschlachten fühlender Lebewesen einhergeht, muss die Frage ja eigentlich lauten, wie es mir gelang, das so lange zu ignorieren.“

Weiterlesen bei vebu.de…

Warum Tierrechte wichtig sind

Über 1.000 Tiere isst der durchschnittliche Bundesbürger in seinem Leben, die meisten davon stammen aus Betrieben der Massentierhaltung. Doch nicht nur in der Intensivtierhaltung leiden Tiere unter großen Qualen.

Für Tierschützer steht in erster Linie die „artgerechte“ Haltung von Tieren im Vordergrund. Die Tierrechtsbewegung geht einen Schritt weiter und fordert eine moralische Berücksichtigung von Tieren in allen Belangen.

Für Jeremy Bentham ist die Leidensfähigkeit die entscheidende Eigenschaft, die einem Lebewesen das Recht zur gleichen moralischen Berücksichtigung gibt. Auch die deutsche Journalistin Hilal Sezgin gibt in ihrem Werk „Artgerecht ist nur die Freiheit“ zu verstehen, dass ein Tier, ein Kleinkind, eine an Demenz leidende Person oder ein Mensch in einer extremen Krisensituation womöglich nicht in der Lage sind, moralisch zu denken und zurechnungsfähig zu handeln. Dadurch verlieren sie aber nicht ihren Anspruch darauf, selbst moralisch berücksichtigt zu werden.

Weiterlesen bei vebu.de…

Ist es wirklich ungesund, sich auf öffentlichen Toiletten hinzusetzen?

Vielleicht übertreiben wir aber alle ein bisschen, mit unserer Angst, in öffentlichen Toiletten würden überall Keime lauern. Wenn wir quadratmeterweise Papier verschwenden, um bloß nichts zu berühren. Wenn wir so tun, als wäre die Benutzung einer öffentlichen Toilette so riskant wie ungeschützter Sex mit einem Fremden.

Aber was, wenn es wirklich bedenklich ist, eine öffentliche Toilette zu benutzen und sich da hinzusetzten. bento hat Christiane Reichardt, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin, gefragt.

Weiterlesen bei bento…