E-Mails signieren und verschlüsseln mit S/MIME

Mit dem Standard S/MIME lassen sich E-Mails verschlüsseln und signieren. Viele gängige E-Mail-Programme unterstützen S/MIME. Die Einrichtung ist dabei weniger kompliziert als oft befürchtet. Mit der Einrichtung ist das Thema auch schon erledigt. Ausgehende Mails werden automatisch signiert und – soweit das Zertifikat des Empfängers schon vorliegt – auch verschlüsselt. Als ‚Gegenleistung‘ erhält man bei einer signierten E-Mail die Sicherheit, dass die Nachricht auf dem Weg vom Sender zum Empfänger nicht verändert wurde, im Falle einer verschlüsselten Mail ist die Nachricht für Dritte nicht lesbar.

Ich nutze S/MIME auf MacBook, iPhone und iPad. Meine  E-Mails sind grundsätzlich signiert und ermöglichen so auch eine verschlüsselte Kommunikation. Mein neues SwissSign-Zertifikat, gültig bis 2021, liegt seit heute vor.

Eine erste kurze Erläuterung zu S/MIME hält ip-insider.de hier bereit…

50 Jahre Stonewall – Celebrate Diversity! Fight For Equality!

Die Münchner CSD-Politparade ist die größte Demonstration von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LGBTI) für gleiche Rechte und gesellschaftliche Akzeptanz im süddeutschen Raum. Sie findet in diesem Jahr am kommenden Samstag, 13. Juli, ab 12 Uhr unter dem Motto „50 Jahre Stonewall – Celebrate diversity! Fight for equality!“ statt.

Start und Ziel ist wie immer der Münchner Marienplatz. Die circa 4,5 Kilometer lange Strecke verläuft über den Max-Joseph-Platz, Promenadeplatz, Lenbachplatz, Stachus, Sendlinger Tor, Pestalozzistraße, Müllerstraße, Corneliusstraße, Gärtnerplatz, Reichenbachstraße, Frauenstraße, Isartor und Tal.

Mehr auf der offiziellen Homepage csdmuenchen.de…

Christopher Street Day München am 13./14. Juli

Den Christopher Street Day feiern wir in München in diesem Jahr am Wochenende 13./14. Juli; die Demonstration, die „Politparade“, findet wie immer am Samstag statt (13. Juli).

Das diesjährige Motto „50 Jahre Stonewall! Celebrate diversity! Fight for equality!“ erinnert an den Aufstand von Stonewall, als sich dort am 28. Juni 1969 Lesben, Schwule, Queens, Tunten und People of Colour erstmals gegen die willkürlichen Polizeirazzien wehrten. Die mehrtägigen Aufstände vor dem Stonewall Inn in New York gelten als Beginn der modernen LGBTI-Bewegung, wie wir sie heute kennen.

Mehr auf der offiziellen Homepage csdmuenchen.de…

Sind Anrufe zu 0800-Nummern immer gebührenfrei?

Telefonkunden, die eine 0800-Nummer von Deutschland aus anrufen, müssen nicht befürchten, dass ihnen Kosten dafür entstehen. Der Angerufene übernimmt die Gebühren. Dies ist gesetzlich geregelt. Auch ist egal bei welchem Telefonanbieter man ist. Die Bundesnetzagentur verpflichtet Telefongesellschaften zum Routing von 0800-Nummern. Damit sind diese aus allen Netzen erreichbar.

Dasselbe gilt auch für Telefonate über eine 0800-Rufnummer vom Handy oder von einem öffentlichen Telefon. Bei einem sogenannten Basistelefon, einer einfachen Telefonsäule der Telekom als Ersatz für eine klassische Telefonzelle, erfolgt das Telefonat durch das Drücken der „0800“-Taste. Bei anderen öffentlichen Telefonen kann man in der Regel einfach nach dem Abheben des Hörers ohne Münzen oder Karte mit der Wahl einer 0800-Nummer beginnen (unabhängig von Meldungen im Display wie „Münzen einwerfen“ oder „Karte eingeben“).

Hinter zahlreichen 0800-Nummern sind intelligente Routingsysteme wie Sprachmenüs geschaltet. Auch wenn solche Systeme zum Einsatz kommen oder wenn der Anruf zum Beispiel auf ein Mobiltelefon weitergeleitet wird, bleibt der Anruf immer kostenlos.

Wir, Hauke und ich, sind seit über einem Jahr nur noch über 0800-Nummern erreichbar, die dank intelligentem Routing immer dorthin durchstellen, wo wir uns gerade befinden.

Hintergrundinformationen zu 0800-Nummern bei Wikipedia…

Solar Power für Handy, Tablet & Co. – unterwegs und Zuhause

BigBlue_SolarmodulHeute möchte ich ein kleines Solarmodul vorstellen, mit dem sich zu Hause und vor allem unterwegs das Smartphone, das Tablet, eigentlich alle mit USB ladbaren Geräte, kostenlos mit grüner Energie volltanken lassen.

Nach ausführlicher Recherche habe ich mich für das BigBlue-Solarpanel mit zwei USB-Ports und einer vom Hersteller genannten Leistung von 28 W entschieden. Es wird einfach ausgefaltet in die Sonne gelegt oder beispielsweise an den Rucksack gehängt (Karabiner sind im Lieferumfang enthalten) – sei es auf einer Radtour, beim Wandern, am Pool oder auf der Terrasse zu Hause.

Das Display (auf dem Bild oben rechts, hellblau umrandet) hilft bei der Ausrichtung, indem es den aktuellen Ladestrom anzeigt. In der Tasche (auf dem Bild unter dem Display) lassen sich Geräte dank Reißverschluss sicher aufbewahren und direkt laden. Bei vorübergehendem Schatten wird die Stromversorgung automatisch neu gestartet, sobald wieder Sonne auf die Panels trifft. Diesen erneuten Start kann die Ladeelektronik von Solarpanels in dieser Größe oft nicht.

Ich habe mich übrigens für die Ladung einer leistungsstarken Powerbank entschieden, die den Strom zwischenspeichert. Mit der Powerbank lassen sich anschließend alle Geräte wie in meinem Fall iPhone, iPad und Apple Watch laden.

Bei regnerischem Aprilwetter erreicht das Solarpanel hier in München bis 0,5 A – nach Osten ausgerichtet, vertikal – also hängend – angebracht. Sobald die Sonne etwas durch die Wolken scheint, sind es schon um 1 A. Bei sonnigem Juniwetter komme ich locker auf 2,5 A Ladestrom. Die angeschlossenen Verbraucher müssen natürlich entsprechend Strom ziehen. Also am besten gleich zwei Geräte resp. Powerbanks anschließen. Das Display hilft hierbei sehr.

Ich bin begeistert von diesem Ding und kann es empfehlen! 🙂

Hier ein YouTube-Video dazu…
Weitere Informationen, FAQ und Bestellmöglichkeit bei amazon (28 W, kein Affiliate-Link)…

Facebook missachtet mal wieder die Privatsphäre

Handynummern nutzt Facebook für Werbung – auch dann, wenn Nutzer mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung nur ihre Konten sichern wollen. Neu ist das nicht, was zeigt, wie sorgenfrei viele mit Daten umgehen.

Ich selbst habe meinen Facebook-Account zwischenzeitlich gelöscht, für Kurznachrichten nutze ich nur noch Threema.

Der Artikel über Facebooks Datensammelwut auf ZEIT ONLINE…
Und hier geht es zu Threema…

Links überarbeitet!

Meine Link-Seite ist wieder komplett überarbeitet und bestimmt einen Besuch wert! Von Banken über Ökostrom, Reisen, Entsorgung von Elektrogeräten bis hin zu Veggie-Infos und vielem mehr…

Zu meinen Links…

Klimaschutz braucht deinen Kontowechsel

Wer sicher sein will, dass sein Geld nur sinnvolle Unternehmen und Projekte finanziert, liegt mit einem Konto bei der GLS Bank oder der Triodos Bank richtig.

Mehr dazu unter meinen Links…
Und hier bei der GLS Bank…

Jetzt auf direkten 0800-Durchwahlen erreichbar

Während über unsere 0800-Hauptnummer der gewünschte Gesprächspartner durch Zifferntastendruck ausgewählt wird, sind wir nun auch per 0800-Nummer auf direkten Durchwahlen erreichbar.

Genau wie auf unserer 0800-Hauptnummer erfolgt das Durchstellen nach hinterlegten Routingplänen. Diese sind so angepasst, dass sich der Anrufer jetzt auch nicht mehr zwischen „Festnetz“ und „Mobil“ entscheiden muss. Der Routingplan ‚weiß‘, wie wir erreichbar sind oder probiert mehrere Ziele im Hintergrund durch.

Sollte ich einmal nicht erreichbar sein, kann außerdem in dringenden Fällen ein zusätzlicher Rückrufwunsch per Cityruf ausgesendet werden (→ Mehr dazu…).

Unser Kontaktdatenblatt wurde entsprechend ergänzt… (das Passwort sollte bekannt sein, ansonsten auf Anfrage)…

In eigener Sache: 0800-Nummer ab sofort auch von öffentlichen Telefonen erreichbar

phone-booth-273431_960_720Unsere 0800-Nummer ist seit heute auch von öffentlichen Telefonen aus gebührenfrei erreichbar.

Bei einem sogenannten Basistelefon, einer einfachen Telefonsäule der Telekom als Ersatz für eine klassische Telefonzelle, erfolgt das Telefonat durch das Drücken der „0800“-Taste. Bei anderen öffentlichen Telefonen (zum Beispiel bei dem auf dem Foto) kann man einfach nach dem Abheben des Hörers ohne Münzen oder Karte mit der Wahl unserer 0800-Nummer beginnen – unabhängig von Meldungen im Display wie „Münzen einwerfen“ oder „Karte eingeben“.

Hier unsere Kontaktdaten…

In eigener Sache: Rückruf im Ausland

Da deutsche 0800-Nummern aus dem Ausland nicht erreichbar sind, kann ab sofort durch einen Anruf der Münchner Nummer unseres Rückruf-Dienstes ein automatischer Rückruf ausgelöst werden, der mit dem Sprachmenü unserer 0800-Nummer verbindet. Die Auswahl des gewünschten Zieles erfolgt über das Sprachmenü durch Drücken der entsprechenden Zifferntaste – wie bei einem direkten Anruf unserer gebührenfreien 0800-Nummer aus dem Inland.

Nachtrag: Der Rückrufdienst wurde zum 01.01.2019 eingestellt.

Am kommenden Samstag: CSD München

Das gesamte CSD-Wochenende über (14./15. Juli) erwartet uns wieder eine bunte Mischung aus Musik- und Showprogramm sowie politischer Talk rund um das CSD-Motto „Bunt ist das neue Weiß-Blau“. Der Umzug, die „Politparade“, findet am Samstag, 14. Juli, statt. Durch das Programm führen in diesem Jahr Ela Querfeld und Annie Heger.

Mehr auf der offiziellen Homepage…

In eigener Sache: 0800-Faxnummer jetzt auch geschaltet

Heute wurde nun auch unsere 0800-Faxnummer geschaltet.

Zur Erinnerung: Um die Erreichbarkeit zu vereinfachen, sind Hauke und ich ab sofort über eine einheitliche 0800-Rufnummer auf unseren Festnetz- und Mobilnummern erreichbar. Diese ist zudem für den Anrufer gebührenfrei. Die Auswahl des gewünschten Zieles erfolgt über ein Sprachmenü durch Drücken der entsprechenden Zifferntaste. Die zusätzliche 0800-Faxnummer war bisher noch nicht geschaltet.

Hier unsere Kontaktdaten…

Sind Anrufe zu 0800-Nummern immer gebührenfrei?

Telefonkunden, die eine 0800-Nummer von Deutschland aus anrufen, müssen nicht befürchten, dass ihnen Kosten dafür entstehen. Der Angerufene übernimmt die Gebühren. Dies ist gesetzlich geregelt. Auch ist egal bei welchem Telefonanbieter man ist. Die Bundesnetzagentur verpflichtet Telefongesellschaften zum Routing von 0800-Nummern. Damit sind diese aus allen Netzen erreichbar.

Dasselbe gilt auch für Telefonate über eine 0800-Rufnummer vom Handy oder von einem öffentlichen Telefon. Bei einem sogenannten Basistelefon, einer einfachen Telefonsäule der Telekom als Ersatz für eine klassische Telefonzelle, erfolgt das Telefonat durch das Drücken der „0800“-Taste. Bei anderen öffentlichen Telefonen kann man in der Regel einfach nach dem Abheben des Hörers ohne Münzen oder Karte mit der Wahl einer 0800-Nummer beginnen (unabhängig von Meldungen im Display wie „Münzen einwerfen“ oder „Karte eingeben“).

Hinter zahlreichen 0800-Nummern sind intelligente Routingsysteme wie Sprachmenüs geschaltet. Auch wenn solche Systeme zum Einsatz kommen oder wenn der Anruf zum Beispiel auf ein Mobiltelefon weitergeleitet wird, bleibt der Anruf immer kostenlos.

Hintergrundinformationen zu 0800-Nummern bei Wikipedia…

In eigener Sache: Ab sofort sind wir über eine einheitliche 0800-Nummer erreichbar

Um die Erreichbarkeit zu vereinfachen, sind Hauke und ich ab sofort über eine einzige einheitliche 0800-Rufnummer auf unseren Festnetz- und Mobilnummern erreichbar. Diese ist zudem für den Anrufer gebührenfrei. Die Auswahl des gewünschten Zieles erfolgt über ein Sprachmenü durch Drücken der entsprechenden Zifferntaste. Auch eine 0800-Faxnummer wird in Kürze geschaltet sein.

Hier unsere Kontaktdaten…

Christopher Street Day München am 14. Juli

Das gesamte CSD-Wochenende über (14./15. Juli) erwartet uns wieder eine bunte Mischung aus Musik- und Showprogramm sowie politischer Talk rund um das CSD-Motto „Bunt ist das neue Weiß-Blau“. Der Umzug, die „Politparade“, findet am Samstag, 14. Juli, statt. Durch das Programm führen in diesem Jahr Ela Querfeld und Annie Heger.

Mehr auf der offiziellen Homepage…

EIL: Bürgerentscheid in München – das Kohlekraftwerk muss vom Netz

Die Münchner haben beim Bürgerentscheid am Sonntag deutlich für einen schnellen Ausstieg aus der Steinkohle gestimmt. Etwa 60 Prozent der Abstimmenden votierten dafür, den entsprechenden Block im Kraftwerk Unterföhring zum 31. Dezember 2022 stillzulegen. Auch das nötige Quorum von mindestens 111 000 „Ja“-Stimmen wurde erreicht.

Weiterlesen bei sueddeutsche.de…