Netflix & Co. könnten im Notfall abgeschaltet werden

Stößt die Internet-Infra­struktur aufgrund des gestie­genen Bedarfs wegen der Corona-Epidemie an ihre Grenzen, könnte das Strea­ming über Netflix, YouTube und Co. gestoppt oder nur noch mit begrenzter Daten­rate durchs Netz gelenkt werden.

Doch droht uns überhaupt ein Engpass? Ich bezweifle das.

Ein Beitrag auf teltarif.de…

„Als Internetnutzer tragen wir unabsichtlich zur Umweltzerstörung bei“

Das Internet sorgt nach manchen Studien inzwischen für einen mindestens genau so hohen Ausstoß an Treibhausgasen wie die Luftfahrt. Besonders Streaming und große Videodateien lassen den Stromverbrauch rasant ansteigen.

IT-Experten und Aktivisten arbeiten an Lösungen, um das Netz grüner zu machen – manchmal hilft schon eine andere Programmiersprache. Gefordert sind vor allem die großen Unternehmen, doch auch der einzelne Nutzer kann etwas tun. (Foto: Supermuc in Garching bei München / Johannes Simon, SZ Photo)

Mehr dazu auf sueddeutsche.de…

Vorm Kinosaal schnappt die Popcorn-Falle zu

Moderne Premiumkinos bieten echten Komfort. Aber absahnen tun sie nicht beim Ticket, sondern hauen bei Getränken, Popcorn und Nachos rein. Gäste, die sich das nicht leisten können, spielen „Versteck den Snack“. Ist das erlaubt? Darf man mitgebrachte Snacks mit ins Kino nehmen?

Die Antwort auf WiWo.de…

Binge-Watching am Ende?

Netflix gilt quasi als Mutter des Binge-Watching und lockte damit zahl­reiche Kunden auf die eigene Platt­form. Nun ist auffällig, dass die großen Dienste ihre Stra­tegie geän­dert haben. Viele Serien erscheinen nun mit deut­lich weniger Staf­feln, und einzelne Folgen werden nur noch im Wochen­rhythmus online gestellt. teltarif.de hat sich die aktu­elle Praxis bei den SVoD-Services einmal näher ange­schaut.

Der Beitrag auf teltarif.de…

Lidl & Kaufland verschenken Extra-iTunes-Guthaben

Die Schwarz-Gruppe hat zur Weih­nachts­zeit ihren Geschenk­sack geöffnet und spen­diert gratis Guthaben beim Kauf einer App Store & iTunes Karte. Explizit handelt es sich um die zur Unter­nehmens­gruppe gehö­renden Discounter Lidl und Kauf­land, welche ab dem 16. respek­tive 19. Dezember den Bonus offe­rieren. In beiden Fällen endet die Aktion an Heilig­abend, 24. Dezember. Das zusätz­liche Guthaben ist eben­falls iden­tisch. So gibt es 2,50 Euro bei einer 25-Euro-Karte, 7,50 Euro bei einer 50-Euro-Karte und 20 Euro bei einer 100-Euro-Karte geschenkt.

Zum Beitrag auf teltarif.de…

Apple TV+: Neuer Streaming-Dienst seit heute verfügbar

Apple sorgt mit Apple TV+ für Strea­ming-Nach­schub. Der Konkur­renz-Dienst zu Netflix, Amazon Video und Co. ist ab heute verfügbar. Der kali­forni­sche Konzern wirbt unter anderem mit Apple-eigenen Produk­tionen und tut es damit der Konkur­renz gleich. Wer in den Genuss der exklu­siven Inhalte kommen will, muss ein Abo abschließen. Das kostet 4,99 Euro pro Monat – nach Ablauf der sieben­tägigen Probe­zeit. Einen vollen Monat kosten­freien Genuss gibt es bei Apple TV+ also nicht, dafür sind die monat­lichen Kosten vergleichs­weise günstig.

Um Apple TV+ nutzen zu können, wird die neue Apple-TV-App benö­tigt. Die App soll „diesen Herbst“ auch Einzug auf Geräte anderer Hersteller finden, beispiels­weise Smart-TVs und Strea­ming-Sticks sowie -Boxen.

Auf der Webseite wirbt Apple mit „Jeden Monat neue Apple Origi­nals“. Pünkt­lich zum Start des Dienstes stehen bereits einige Apple-Produk­tionen bereit.

Mehr Informationen direkt bei Apple…

Filmtipp: „Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse“

Der schwäbische Komiker Dominik Kuhn, besser bekannt als Dodokay, nimmt sich Fritz Langs Klassiker „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse“ an und drückt diesem als „Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse“ seinen ganz eigenen Stempel auf: 1960 steht die Stuttgarter Polizei vor einem Rätsel: Die schwäbische Stadt wird von einer Verbrechensserie erschüttert, die eindeutig die Handschrift des bereits in den 30er Jahren verstorbenen Dr. Mabuse trägt. Nun scheint es das Verbrechergenie auf eine brandneue schwäbische Erfindung abgesehen zu haben: das Internet. Kommissar Krass (Gert Fröbe) soll in den kleinen schwäbischen Ort reisen, in dem die Schaltzentrale des Internets versteckt ist. Im Hotel „Zum güldenen Grasdackel“ trifft er unter anderem auf den Millionär Helmut Wurster (Peter van Eyck), die selbstmordgefährdete Sabine Hirrlinger (Dawn Addams), den Vertreter Hans-Martin B. Lamparter (Werner Peters) sowie den zwielichtigen Internet-Betreiber Mark Sackerberg (Wolfgang Preiss). Und dann ist da noch ein blinder Wahrsager, der fest glaubt, dass Dr. Mabuse wiederauferstanden ist… (Bild: amazon Prime)

Trailer und Infos zur Verfügbarkeit als Stream bei werstreamt.es…

Biografie der Abscheu

„Christian Bale spielt den ehemaligen US-Vizepräsident Dick Cheney in ‚Vice‘ gespenstisch gut“. Als Christian Bale für seine Rolle im Januar den Golden Globe erhielt, dankte er Satan höchstpersönlich, der ihm „die Inspiration gegeben habe, wie die Rolle zu spielen sei“.

Eine Rezension von Adrian Daub auf ZEIT ONLINE…

Netflix, Spotify und Co.: Keine Beschränkungen für Streaming-Abos im EU-Ausland

Das EU-Parlament billigt ein Verbot von Einschränkungen bei der Nutzung kostenpflichtiger Streaming-Abos im EU-Ausland. Bisher ist der Zugriff auf Musik oder Filme im Streaming-Verfahren oft nur im Heimatland möglich. Das wird sich bis nächstes Jahr jedoch ändern. Weiterlesen bei golem.de…

Filmtipp

227x227bb
Bild: Universum Film

„Verräter oder Held. Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Ihre Regierung die ihr verliehene Macht missbraucht? Wie weit würde Ihr Widerstand gehen? Welche Opfer wären Sie bereit zu erbringen? Snowden, der internationale Thriller von Oscar®-Preisträger Oliver Stone, bringt das Leben des kontrovers diskutierten Whistleblowers Edward Snowden auf die Kinoleinwand. Die Geschichte eines normalen Mannes, der es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, zu schweigen…“

Film ansehen bei iTunes | amazon | maxdome
(Trailer verfügbar)